Artikel aus der HNA vom 10.11.2011

Ausstellungseröffnung lockte über 250 Gäste in die Northeimer Corvinuskirche

Corvinuskirche: Kunst unter der Kanzel

Wer sich rar macht, macht sich interessant. Für die Malgruppe der Northeimer Corvinus-Gemeinde trifft diese Auffassung offenbar zu. Denn über 250 Gäste drängelten sich am Freitagabend in der Corvinus-Kirche, um die neuesten Werke von neun Hobby-Künstlern der Gruppe zu sehen.

Foto: Niesen
Sehen und staunen: Besucher vor Schnitzereien von Friedhelm Schütte
in der Northeimer Corvinuskirche. Foto: Niesen

Nach 2002 und 2008 ist es erst die dritte Ausstellung, mit der sich die engagierte Gruppe der breiten Öffentlichkeit präsentiert und zeigt, wie vielgestaltig „Kunst am Sultmer“ ist.

Die Malerin und Mitorganisatorin der Schau, Irmtraud Messerschmidt, charakterisierte die Künstlerinnen und Künstler in ihrer Begrüßung wie folgt: „Erhard Vieweg ist der Eifrigste. Auf seinen Bildern muss immer etwas mit Wasser vorkommen. Käthe Hilz’ Aquarelle gefallen, aber sie ist auch an Spachteltechnik, Acrylmalerei und Kohlezeichnungen interessiert. Brigitte Ostermeister ist experimentierfreudig und versucht oft etwas Neues. Unter anderem haben es ihr Portraits angetan.

Heidi Heiduck hat besonders Freude an Northeimer Motiven und vor allem an alten Ansichten. Martina Brüggemann überrascht oft mit ihrer Motivauswahl und den Ergebnissen. Sina Janssen hat schon an etlichen Ausstellungen teilgenommen, kann aus Zeitgründen aber leider nur wenig an den Zusammenkünften der Gruppe teilnehmen. Ellen Rieß liebt besonders die alten Meister, aber auch ihre anderen Arbeiten sind bemerkenswert. Friedhelm Schütte macht die Ausstellung mit seinen Schnitzarbeiten zu einem besonderen Ereignis. Über seine Arbeiten kann man nur sagen: Sehen und staunen.“

Über ihre eigenen Werke sagte Irmtraud Messerschmidt bescheiden gar nichts. Dabei fällt ihr großformatiges Werk „Betenden Hände“ sofort ins Auge. „Wir haben uns auch an sakrale Motive gewagt, gespannt sind wir, wie diese Arbeiten aufgenommen werden.“ Pastor Michael Groh sagte in seiner Begrüßung, die Kunst sei „ein Augenöffner für uns, individuelle Blicke auf die Welt durch den einzelnen Menschen“.

Bis Ende Oktober

Die Werke können in dem Northeimer Gotteshaus bis zum 23. Oktoberr jeweils nach den Gottesdiensten angesehen werden. Sie sind auch zu kaufen. (zhp)

Ende Artikel der HNA

Die Ausstellerinnen und Austeller
Erhard Vieweg Ellen Rieß
Irmtraut Messerschmidt Sina Janßen
Käthe Hilz Brigitte Ostermeyer
Heidi Heiduck Martina Brüggemann
Friedhelm Schütte